PROJEKTE

Unter der Rubrik Projekte werden alle Aktionen des "Glashaus. Verein der Nutzer der Brotfabrik e. V." aufgelistet, die unter bestimmten Vorgaben (zeitliche Befristungen, inhaltliche Schwerpunktsetzungen, interdisziplinäre Vorhaben u.a.) realisiert werden. 

Ansprechpartner: Siehe jeweiliges Projekt
 
Glashaus. Verein der Nutzer der Brotfabrik e.V.
Telefon 030 471 40 01
2017 „DIE ROUTE 66, DER DONKEY UND ICH“

Warum halte ich diesen Vortrag?

Berichten über Reiselust und anderen Menschen Mut machen sind zwei tolle Sachen. Ja, die Hilfe für andere ist in den letzten Jahren, in verschiedensten Projekten, zu einer meiner Hauptaufgaben geworden und darum verbinde ich mein aufregendes Leben als behinderter Mensch mit dem “normalen” Leben um zu zeigen, dass ein Miteinander keine Hexerei ist.

Eintritt: 7 EUR

Mehr Informationen findet Ihr unter: www.sven-globetrotter.com

Am 23.04. 2017 soll meine 1 ½ jährige Weltreise starten.
Um mich darauf vorzubereiten bereiste ich vorab einige Länder meiner geplanten Route. Die USA wird meine Strecke für die Wintermonate sein, da kann ich gut durch Regionen fahren in denen es nicht so kalt wird.

Also stand für mich fest, dass ich mir Amerika schon mal vorab ansehen werde. >>Wo geht es hin?<< Das war die erste Frage die ich mir stellte. Geplante „Vorbereitungstouren“ wähle ich meistens zwischen 3.000-4.000 km. Nun klingt es viel besser wenn man sagt ich war schon mal auf der Route 66 (3.945 km lang-perfekt) als von einer Strecke zwischen Los Angeles nach Chicago zu reden. Darum – AUF ZUR LEGENDÄREN ROUTE 66. Was ich erlebte, was für irre Typen ich traf, z.B. jemanden der mit seiner Frau zwei Jahre im Planwagen durch die USA zog, wie die Landschaft auf mich wirkte, warum ich von LA und nicht vom Start der Route in Chicago losfuhr, wie Amerikaner auf einen Radreisenden aus Deutschland reagieren und was ich anderen USA Radreisenden aus meiner Sicht empfehlen würde, erfahrt ihr in diesem zweistündigen Vortrag über die Route 66, dem Donkey und mich.

2012 ZWEI-SONNEN-PROJEKT

Ein interdisziplinäres Tandem-Kulturprojekt für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung

Petra Schröck
Künstlerische Leiterin Zwei-Sonnen-Projekt, BrotfabrikGalerie

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, Kunst macht sichtbar“ (Paul Klee)

Die Funktionalisierung des Menschen und medial produzierte Schönheitsbilder prägen zunehmend unsere gesellschaftlichen Normen und Verhältnisse. Diejenigen, die nicht in dieses Bild passen, werden ausgegrenzt oder an die Peripherie der Aufmerksamkeit gedrängt. Demgegenüber stehen die Entwürfe von Vielfalt und Inklusion als ein Konzept des menschlichen Zusammenlebens, das Teilhabe am Leben in allen gesellschaftlichen Bereichen als ein Menschenrecht etabliert...

Gedanken und Meinungen - weiterlesen auf der Zwei-Sonnen-Homepage